Wintergartenklima – Wintergartenheizung

Warum die Wintergartenbeheizung so wichtig ist?

Wintergärten haben einen sehr hohen Wärmebedarf. Die üblicherweise installierte Fußbodenheizung stößt da schnell an ihre Grenzen. Mit einer Daikin-Wärmepumpe kann der notwendige zusätzliche Wärmebedarf einfach und kostengünstig bereitgestellt werden.

heizung Heizen und Kühlen: Sie haben die Möglichkeit, an einem sonnigen Tag mit hoher Wärmeeinstrahlung tagsüber zu kühlen und bei Dämmerung, wenn es kühler wird mit der Wärmepumpe zu heizen.

Das kann kein herkömmliches Heizsystem.

 


 

Daikin Wärmepumpe

Die Daikin-Wärmepumpe ist richtig und wichtig für Ihren Wintergarten, wenn:

• Die Heizleistung fehlt

Auch die beste Fußbodenheizung deckt in der Regel nur etwa ein Drittel des Heizbedarfs eines Wintergartens ab. Das führt zu einer unterschiedlichen Temperaturverteilung im Raum. Hier liefert die Daikin-Wärmepumpe die zusätzlich notwendige Wärme. Die so entstehende gleichmäßige Luftzirkulation sorgt für gleichmäßigeTemperaturen im gesamten Raum.

• Schwitzwasser verhindert werden soll

Schwitzwasser an Rahmen und Glas ist ein untrügliches Zeichen für nicht ausreichende Heizleistung. Bepflanzung und der offene Übergang zum Wohnhaus sorgen dafür, dass Luftfeuchtigkeit in den Bereich des Wintergartens gelangt. Die Daikin-Wärmepumpe verhindert, dass dieses Wasser kondensiert, indem sie eine gleichmäßige Temperaturverteilung im Wintergarten gewährleistet.

• Die Temperaturen schwanken

Konventionelle Heizsysteme wie Fußbodenheizungen reagieren auf rasche Temperaturwechsel sehr träge. Beim Wechsel zwischen Sonnenhimmel und Bewölkung entstehen so Temperaturlöcher. Die schnell und effizient reagierenden Daikin-Wärmepumpensysteme hingegen fangen das Wechselspiel des Wetters spontan ab, ohne dass Schwankungen spürbar werden.

• Heizkosten gespart werden sollen

Kaum zu glauben, aber Strom schlägt Öl beziehungsweise Gas! Die Wärmepumpenheizung ist im Vergleich zu konventionellen Öl- oder Gasheizsystemen sparsamer im Energieverbrauch und damit zirka 25 bis 30% kostengünstiger. Als Nebenwirkung ist die entstehende CO2-Menge zirka 10 bis 15% geringer als beim Einsatz fossiler Brennstoffe durch die konventionelle Hausheizung.

• Umbaukosten minimal bleiben sollen

Wenn ein bestehendes konventionelles Heizsystem aufgerüstet werden soll, sind hohe Invesitionen und aufwändiges Umbauen unvermeidlich. Für eine Daikin-Wärmepume genügt ein Steckdosenanschluss. Entsprechend gering fallen die Umbau- und Renovierungskosten aus. Hinzu kommt, dass die Daikin-Raumklimageräte nur wenig Platz für sich beanspruchen.